Unerkannt

Unter dem Dach eines Baumes sitzen,

hinauf schauen in das große, leise im Wind

sich bewegende Grün.

 

Das Wort Krone denken. Baumkrone,

Blätterkrone. Wünschen, Blatt für Blatt

wahrzunehmen, ein einziges Mal wirklich

zu wissen, was ein Baum ist. Sein Atmen

begreifen wollen, erspüren, was die Blätter

tun im Wind, im Regen, im Gewitter.

 

Dies unzählbare Grün, das mich beschirmt

vor Sonnenglut, mich in hellen Schatten

einhüllt, kühlt. Und unerkannt bleibt.