Nachklang

Wenn auch die Zunge einen Rest von Süße
noch weiß: Die gelben Birnen sind gegessen,
die Schwäne fortgezogen, und die Rosen nahmen
ihren Duft mit ins Verblüh'n. Was an Zeit noch
zugemessen, ist keine Hälfte mehr und hat
es eiliger mit dem Entflieh'n.

Doch kostbar, sagt man, sei, wovon am wenigsten
es gibt. Täglich reicher werd' ich so an Tagen,
die voller Nachklang sind. Und kann mich freuen
gegen Abend, die Fahnen noch klirren zu hören
im Wind.

 

 

Im September 2020 erschienen in der Anthologie
"An die Schwäne"des Stuttgarter Schriftstellerhauses,
leider irrtümlich unter meinem Klarnamen...