Nachtrag: Lesung in der Gedok ·

Am 26. September 21 gab es passend zur online-Ausstellung "Insecta – fly'n die – Positionen zur Abwesenheit" in der Gedok eine Lesung von sieben Autorinnen und einem Autor, die Lyrik und kurze Prosa zum Thema vorstellten. Gefördert wurde die Veranstaltung erfreulicherweise von "Neustart Kultur"!

Moderiert von Jutta Weber-Bock lasen – endlich mal wieder "live!" –: Wolfgang Haenle, Lucie Neumann, Monika Rapka, Svenja Rehse, Juliane Rusterberg, Ingeborg Santor, Jutta von Ochsenstein und Jutta Weber-Bock. Schade nur, dass so wenig Publikum kam; vielleicht lag‘s an der laufenden Bundestagswahl?


“Poems for Life“ ·

... ist seit 26. Juni "leibhaftig" da, aber leider kriege ich es nach wie vor nicht selber hin, hier ein Cover-Foto reinzustellen! Immerhin bin ich aber genauso zufrieden mit dem schmalen Paperback wie meine Übersetzerfreundin Ruth Ingram, die gestern – am 13. Juli 2021 – 93 Jahre alt geworden ist!

Ruth Ingrams Auswahl meiner Gedichte bietet einen Querschnitt aus mehr als 25 Jahren: zwölf aus "Amsellied und Krähenschrei" (1993), dreizehn aus "Im Schneelicht" (2003). Beide Bände sind im Alkyon Verlag erschienen und seit Erlöschen des Verlags 2004 vergriffen. Außerdem hat Ruth einiges aus meinen neueren Lyrikbänden "Lichtfänger" (2014) und "Vom Leuchten der Schatten" (2019) übersetzt; außerdem zehn  unveröffentlichte Gedichte aus den Jahren 2020 und 21.

Der Band ist wieder bei BoD erschienen und nicht nur in Deutschland, sondern auch in allen englisch-sprachigen Ländern zu bekommen!

Poems for Life
Ingeborg Santor
Selected and translated
by Ruth Ingram

ISBN: 9783753471532 (Ladenpreis € 6,- )
Er ist auch als E-Book zu haben: ISBN 9783753437729 (Ladenpreis € 3,49)


Warten auf "Poems for Life" ·

Nach drei Monaten Zusammenarbeit mit Ruth Ingram an ihrer neuen Auswahl meiner Gedichte aus den Jahren 1998 bis 2021, ist das Buch laut BoD seit dem 11. Juni lieferbar – aber (Coroana geschuldet!) noch warten wir beide auf unsere bestellten Exemplare! Vielleicht klappt es in der kommenden Woche?


Lyrik-Cast ist online! ·

Und zwar schon seit dem 20. März. Man kann nur ahnen, wie viel Arbeit und Engagement darin steckt, wie viel Herzblut wohl auch.

Zwölf der 30 Autor*innen haben die im Netz life zu sehenden Visualisierungen von Hanna Wenzel auch als farbige Postkarten samt Gedichtabdruck erhalten, das wursste ich. Heute aber bekamen auch wir anderen allesamt noch Postkartenpäckchen per Post! Meins enthält jeweils zwölf mit den ausgewählten Gedichten und passender Zeichnung; außerdem drei, aus denen man quasi das große (58 mal 80 cm!) farbige Poster im Miniformat zusammensetzen könnte, das wir vorab schon bekommen hatten. Und zusätzlich noch zwölf Karten mit einem Posterausschnitt, bei dem das eigene gezeichnete Porträt als erstes links oben zu sehen ist. Wrklich toll, wie viel Mühe sich die Stadtbibliothek gemacht hat, und überhaupt sehr großzügig!

Sprecherin Ulrike Goetz und Sprecher Götz Schneider Gedichte lesen hören, sie selbst lesen und Hanna Wenzel beim Zeichnen zuschauen kann man hier:

www.stuttgart.de/stadtbibliothek/Stuttgarter_Lyrik_Cast


"Stuttgarter Lyrik-Cast in Farbe"! ·

Zu meiner Überraschung hatte die Stadtbibliothek Stuttgart mich Ende November 2020 eingeladen, zwei Gedichte einzureichen für dieses sehr besondere Projekt, in dem 30 Lyriker*innen aus der Stuttgarter Literaturszene mit 60 Gedichten vorgestellt werden! So soll (Zitat) "ein sichtbares und hörbares Buch der Zukunft" für die Website der Bibliothek entstehen.

Das bedeutet: die Gedichte werden nicht einfach nur gezeigt, sondern "in Pod- und Videoasts crossmedial hör- und sichtbar" gemacht. Eingesprochen werden sie von professionellen Sprecher*innen, und 12 von einer Illustratorin ausgewählte Gedichte werden parallel zur Lesung visualisiert und in einem Video dokumentiert.

Die aufregenden Tage des Gedichte-Auswählens liegen hinter mir – und jetzt bin ich dabei im "Stuttgarter Lyrik-Cast in Farbe"! Wenn das kein Grund zu vorweihnachtlicher Freude ist in diesen Zeiten! Aber etwas Geduld braucht's schon noch: Zu sehen und zu hören ist das Ganze ab März/April 2021.