Mitschnitte der FRS-Sendung über Hans Sahl! ·

Hier kann man die 2stündige Sendung in zwei Teilen herunter laden oder direkt anhören:

https://www.dropbox.com/sh/tx2vfi15zrr1447/AABbmceGJvCHTWPFXvlRUwjda?dl=0

Übrigens: ab der 49. Minute in Teil 1 singt Bert Brecht das Lied "Von der Unzulänglichkeit menschlichen Lebens". Und vor dem Schlussgespräch mit FRS-Moderatorin Sabine Gärttling gibt's eine Einspielung aus Wolfgang Rihms 2015/16 komponiertem Chor- und Orchesterwerk REQUIEM – dieses Werk hat er nach dem Gedicht "Strophen" von Hans Sahl benannt (Uraufführung 2017).


Mit Hans Sahl im Freien Radio für Stuttgart ·

Morgen, Mittwoch 3. Januar 2018 von 16-18 Uhr, stelle ich den Dichter unter dem Titel "Hans Sahl und das endlose Exil" noch einmal vor – mit vielen Zitaten aus Tagebüchern, Essays, Briefen und natürlich mit Gedichten und kurzen Romanauszügen.

Zu hören unter UKW 99,2 MHz im Großraum Stuttgart

ODER weltweit als Lifestream unter www.freies-radio.de

Denächst gibt es auch noch einen Link, mit dem man sich die Sendung als Potdast runter laden kann, wenn man sie später hören möchte.


Mit Hans Sahl im Schriftstellerhaus... ·

... war ich am Donnerstag, 7. Dezember 2017. Schön war es, so aufmerksame Zuhörer(innen) zu haben und so viel positives Echo zu bekommen auf meinen Perforceritt durch sein ungewöhnliches Leben und Werk. Nicht umsonst also hat mich der Dichter so intensiv beschäftigt, und er wird mich ganz sicher noch weiterhin begleiten. Es gibt neue Pläne, dazu in Kürze mehr.


Poetisches Café in der GEDOK ·

Am Sonntag, 5. November, gibt's dort unter dem Motto "Kunsthandwerk trifft Lyrik" nicht nur von 11 bis 18 Uhr eine spannende Ausstellung zu besichtigen – zwischen 12 und 16 Uhr bieten sechs Lyrikerinnen in Fünf-Minuten-Lesungen "lyrische Spitzen". Ich bin dabei.


Unterwegs zu Hans Sahl ·

Ehe "meine" Übersetzerin Ruth Ingram 2016 ein schmales Bändchen der Gedichte des jüdischen Dichters Hans Sahl heraus gebracht hat, war mir der Name völlig unbekannt gewesen. Inzwischen weiß ich, dass er mich denooch sehr früh schon "begleitet" haben muss – etwa in den Theaterstücken von Tennessee Williams oder Thornton Wilder, die ich natürlich als junge Frau gesehen habe – in Sahls Übersetzungen! Mit diesen Übertragungen hielt er (der ja schon vor seiner Flucht als Theater- und Filmkritiker gearbeitet hatte) sich im amerikanischen Exil nicht nur über Wasser, sondern erwarb Respekt und Anerkennung.

Seit Wochen bin ich nun dabei, den Dichter und Prosa-Autor Hans Sahl, den Menschen, den Zeitgenossen zweier Weltkriege und ihrer Folgen in seinen Büchern – und in Büchern über ihn – näher kennen zu lernen. Und zwar nicht nur aus eigenem, sich steigerndem Interesse, sondern weil ich ihn im Stuttgarter Schriftstellerhaus am 7. Dezember 2017 vorstellen werde...